Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Neujahrsempfang im Treffpunkt: “projekt55LP” gewinnt Fotowettbewerb vor Judith Bölter und Lea Rüther

Zu einem echten „Straßenfeger“ entwickelt sich der seit 2011 jährlich stattfindende Neujahrsempfang. Auch am vergangenem Samstag war die Veranstaltung, zu der der Vereinsring Esbeck geladen hatte, wieder ein gelungenes Event.

Ortsvorsteher Thomas Morfeld konnte daher in seiner Begrüßungsansprache zahlreiche Esbecker/innen im weiten Rund des Treffpunkts begrüßen.

Im Anschluss begrüßte Vereinsringvorsitzende Bettina Norgel die Besucher/innen und stellte einmal die Aktivitäten und Aufgaben des Vereinsrings vor.

Es geht weitläufig die Meinung um, der Vereinsring braucht sich ja nur um den Treffpunkt kümmern“, so die Vorsitzende. Dass dem nicht so ist, stellte sie in einer kleinen Präsentation vor. Beginnend mit der Ausrichtung des Neujahrsempfangs, über die Flurreinigungsaktion, verschiedenen Veranstaltungen wie das Diner en blanc oder der St. Martinsumzug, bis zur Belegung und Besetzung der Ortsteilhütte auf dem Weihnachtsmarkt; es gibt auch außerhalb des Treffpunkts genug zu tun. Aber auch der Treffpunkt selbst, lt. Ortsvorsteher Thomas Morfeld eine „ewige Baustelle“, sorgt immer wieder für einige Arbeitseinsätze. So erhielt z.B. der Thekenraum und der angrenzende Raum einen neuen Anstrich und mit Hilfe der Stadt Lippstadt konnte auch die südliche Fensterfront komplett mit neuen, dreifach verglasten und dämmschutzisolierten Fenstern versehen werden. Fehlen nur noch die Gardinen, die aber auch schon in Planung sind.

Anschließend blickte Ortsvorsteher Thomas Morfeld noch einmal auf das alte Jahr zurück. Neben vielen tollen Veranstaltungen und Festen war jedoch das Hochwasser über Weihnachten das alles überschattende Thema. Hier bedankte er sich besonders bei der Feuerwehr und allen beteiligten Hilfsorganisatoren für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Aber auch die heimischen Bevölkerung lobte der Ortsvorsteher für ihre spontane Hilfe. „Jeder half jedem, so gut es ging“, so Morfeld.

Mit einem Ausblick auf das neue Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen beendete er seinen Vortrag und kam zu seiner Lieblingsaufgabe, der Überreichung des ESBECK-Plakats an verdiente Esbecker Bürger/innen.

In diesem Jahr gingen die beiden Plakate an Winfried „Winni“ Sander und Manfred „Manni“ Schröder.

In einer kleinen Laudatio würdigte er Winni Sander -eigentlich Mondscheiner- für 13 Jahre Vereinsvorsitz beim Sportverein SV Germania und 10jähriger Vorstandsarbeit im Förderverein Sport in Esbeck.

Manni Schröder -ehemaliger Fußballer im SV Germania- schloss sich schon bei der Gründung der Tennisabteilung dieser an, und ist seit nunmehr 38 Jahren als Platzwart und Jugentrainer in der Tennisabteilung aktiv. Auch als „Busfahrer-Manni“ ist Manfred Schröder seit Jahrzehnten den Schulkindern ein Begriff.

Nun ging Vereinsringvorsitzende Bettina Norgel auf den vom Vereinsring initiierten Fotowettbewerb „Rund um Esbeck 2023“ ein.

Insgesamt gingen 68 Fotos ein, allesamt tolle Bilder, unter denen nun die Siegerfotos prämiert werden sollten. Als Jurorin konnte der Vereinsring Katinka Wintz, freischaffende Künstlerin im Atelier T8 in Dedinghausen, gewinnen.

Und so fiel die Preisvergabe aus:

  1. Platz: projekt55LP

    Begründung: Die Figuren an der Kirche zeigen, dass die Kirche generationsübergreifend für alle da ist, und für jeder / jeden ein zuhause bietet.

  2. Platz: Judith Bölter

    Begründung: Ein sehr gutes Foto mit einem tollen Blick auf Esbeck.

  3. Lea Rüther

    Begründung: Ein ebenfalls tolles Foto mit dem Charakter eines „alten Meisters“.

Nach der Siegerehrung wurden in einer Präsentation alle eingegangenen Fotos auf der Leinwand dargestellt.

Übrigens: alle Fotos sind in unserer Galerie unter Esbecker Fotowettbewerb 2023 hinterlegt. 

Zum Abschluss eines tollen Neujahrsempfangs wurde noch einmal der Videofilm, der anlässlich des 975järigen Dorfjubiläums aufgenommen wurde, vorgeführt. 

Zurück zum Anfang