Willkommen in Esbeck

Noch

bis zur Vorstands- und Offiziersversammlung des Schützenvereins!

Beginn: um 19.30 Uhr im Treffpunkt (alte Schule).








Noch ein Nachtrag zum Schützenfest:

Bei Schützenbruder Klaus Kämmerling sind vom vergangenem Sonntag noch 6 Holzgewehre stehengeblieben.
Da die Holzgewehre keine Namensgravur tragen, können die Gewehre "Am Holtacker 5" abgeholt werden.
Andernfalls werden sie dem Schützenverein zur weiteren Verwendung zugeführt!

Zugriffe heute: 12 - gesamt: 1133.

Aktuelles aus Esbeck

Kirche in Esbeck/ Hörste Aktuelle Info's der katholischen und evangelischen Kirche

Fotos vom Schützenfest-Samstag

Fotos vom Schützenfest-Sonntag

Musik liegt in der Luft Förderverein überreicht Kita Musikanlge

Kita-Waldwandertag Ein Waldtag mit den Jüngsten der Einrichtung.

Oldtimerfreunde in Esbeck Gleichgesinnte gesucht!

Start beim Lippstädter Altstadtlauf Germanias F2-Jugend startet beim Staffellauf.

Vater-Kind-Aktion in der Kita Basteln für den Muttertag.

Erste Hilfe in der Kita Trösten, Pflastern, Hilfe holen - Vorschulkinder lernen helfen

Zu Besuch bei Königin Stefanie Schützenverein besucht Esbecker Königin in ihrer Heimat.

Besichtigung Schützenmuseum Seniorenschützen staunen über Antiquariate.

Schulanfänger der Kita besuchen Krankenhaus Besonderes Erlebnis mit interessanten Eindrücken.

5. Esbecker Oktoberfest Das Orga-Team meldet: ausverkauft!!!

Schützenjacken gesucht! Stellen Sie Ihre nicht mehr benötigte Schützenjacke unserem Schützennachwuchs zur Verfügung.

Schiedsrichter gesucht! Bock zu pfeifen? Germania braucht Verstärkung!

Kulturhandbuch der Stadt Lippstadt Ein offenes Projekt für jeden Lippstädter.

Nachbarschaftsstreit? Der Schiedsmann hilft! Adressen in ihrer Nähe

Sportangebot von Spomobil® e.V. Angebot für Senioren und Hochbetagte. Machen Sie mit! Achtung: Neue Trainingszeiten ab dem 1. März!







Nachrichten aus aller Welt

Nachruf auf Bud Spencer: Flotte Sprüche, fliegende Fäuste

Western- und Actionstreifen machten ihn zum Publikumsliebling: Mit flotten Sprüchen und fliegenden Fäusten begeisterte Bud Spencer seine Fans. Nun ist der Italiener im Alter von 86 Jahren in Rom gestorben. Ein Nachruf von Martin Motzkau.

EU-Gipfel zum Brexit: Die Scherben zusammenkehren

Erst hält Kanzlerin Merkel im Bundestag eine Regierungserklärung in Sachen Brexit, dann muss sie nach Brüssel zum EU-Gipfel. Dort wollen die Staats- und Regierungschefs den britischen Premier Cameron zu raschen Austrittsverhandlungen bewegen. Von Holger Romann.

VW muss in den USA offenbar mehr zahlen als erwartet

VW muss zur Beilegung des Abgasskandals in den USA mehreren Nachrichtenagenturen zufolge mehr zahlen als zunächst erwartet. Die Rede ist von einer Entschädigungssumme von mehr als 15 Milliarden Dollar. Zuletzt waren zehn Milliarden Dollar im Gespräch.

Englands Trainer Roy Hodgson tritt nach EM-Aus zurück

Nach dem überraschenden EM-Aus seiner Mannschaft hat Englands Trainer Roy Hodgson seinen Rücktritt erklärt. "Es tut mir leid, dass es so enden muss", sagte der 68-Jährige.

Island wirft England aus EM

Island hat durch einen 2:1-Sieg gegen England sensationell das Viertelfinale der Fußball-EM erreicht. Dort trifft der EM-Neuling am Sonntag auf Frankreich. Ragnar Sigurdsson in der sechsten Minute und Kolbeinn Sigthorsson in der 18. Minute drehten die Partie nach der englischen Führung.

Schauspieler Bud Spencer ist tot

Der Schauspieler Bud Spencer ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Das bestätigte sein Sohn Guiseppe Pedersoli. Berühmt wurde der Italiener durch zahlreiche Western- und Actionkomödien an der Seite seines Filmpartners Terence Hill.

Der Schauspieler Bud Spencer ist tot

Der Schauspieler Bud Spencer ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf seinen Sohn Guiseppe Pedersoli.

Nach dem Brexit: "Neuwahlen sind wahrscheinlich"

Dass es das Brexit-Lager mit dem EU-Austritt nicht so eilig hat, hänge auch mit dem britischen Parlament zusammen, sagte Ex-BBC-Korrespondent Rob Broomby in den tagesthemen. Im Unterhaus sind die Brexit-Gegner in der Mehrheit. Zudem seien Neuwahlen wahrscheinlich.

Kommentar: Wut ist ein schlechter Ratgeber

Bei den anstehenden Austrittsverhandlungen zwischen Großbritannien und der EU wäre es für die Unions-Vertreter ein Leichtes, die britische Regierung zu bestrafen. Gründe gäbe es genug. Die EU sollte dieser Versuchung jedoch widerstehen, kommentiert Sebastian Schöbel.

Italien besiegt Spanien - nun wartet die DFB-Elf

Der Europameister ist ausgeschieden: EM-Titelverteidiger Spanien muss nach einer 0:2-Niederlage gegen Italien im Achtelfinale die Heimreise antreten. Damit trifft Deutschland im Viertelfinale nun auf Italien.

Brexit: Europa drängt, London spielt auf Zeit

Erst Antrag, dann Gespräche: Deutschland, Frankreich und Italien beharren beim britischen EU-Austritt auf einem formell korrekten Verfahren. Premier Cameron dagegen will sich Zeit lassen - und von einem Brexit-Antrag noch nichts wissen.

Nach dem Brexit: Dax verliert erneut rund 300 Punkte

Am Morgen sah es kurz so aus, als würde die Börse den Brexit-Schock hinter sich lassen. Dann aber rutschten die Aktienmärkte weiter, der Dax schloss mit einem Minus von fast 300 Punkten. Und: Auch mit dem britischen Pfund ging es bergab.

Brexit-Liveblog: Krisensitzungen, wohin das Auge schaut

Nach dem Brexit-Votum der Briten sind Spitzenpolitiker in London, Berlin und Brüssel zusammengekommen, um über die Folgen zu beraten. In einer wichtigen Frage sind Bundeskanzlerin Merkel und ihre Amtskollegen aus Frankreich und Italien sich bereits einig.

Brexit: Cameron lässt Europa zappeln

Bloß nichts überstürzen: Premier Cameron hat Forderungen nach einem raschen EU-Austritt Großbritanniens eine Absage erteilt. Wann die Verhandlungen über einen Brexit beginnen, liege allein bei der Londoner Regierung.

London lehnt neues Schottland-Referendum ab

Lieber Brüssel als London: Schottlands Nationalisten wollen nach dem Brexit erneut über die Unabhängigkeit von Großbritannien abstimmen lassen - und Mitglied der EU bleiben. Die britische Regierung jedoch kündigt an, die Pläne notfalls zu blockieren.

Sachsen: Zwei Strafverfahren gegen Gauck-Pöbler

Die Liste der Vorwürfe gegen Demonstranten, die gestern im sächsischen Sebnitz Bundespräsident Gauck beschimpft haben, ist lang. Am Tag nach den Zwischenfällen am Rande des Deutschen Wandertages haben die Behörden nun gegen zwei von ihnen Strafverfahren eingeleitet.

Supreme Court kassiert texanisches Abtreibungsgesetz

2013 hatte der US-Bundesstaat Texas sein Abtreibungsrecht verschärft, zahlreiche Kliniken mussten schließen. Nun hat der Supreme Court das Gesetz gekippt. Hillary Clinton bezeichnete die Entscheidung als Sieg für Frauen in Texas und überall in den USA.

Kommentar zu israelisch-türkischen Beziehungen: "Überfällig"

Es war Taktik im Spiel, beim Konflikt zwischen Israel und der Türkei. Auf beiden Seiten wollten die Spitzenpolitiker sechs Jahre Macht demonstrieren und nicht das Gesicht verlieren. Strategie steckt nun auch dahinter, dass sich beide Länder annähern, ein überfälliger Schritt, findet C. Verenkotte.

Erdogan entschuldigt sich bei Putin für Jet-Abschuss

Im November wurde ein Pilot getötet, weil sein Flugzeug im Syrien-Einsatz den türkischen Luftraum verletzt haben soll - das türkische Militär schoss ihn ab. Seitdem lagen die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei auf Eis. Jetzt zeigt Erdogan Reue.

Regierungsbildung in Spanien: Der unbeliebte Wahlsieger

Nach den Parlamentswahlen gestaltet sich die Regierungsbildung in Spanien schwierig. Wahlsieger Rajoy wollte eine große Koalition mit den Sozialisten und erhielt eine Absage. Eine andere Partei böte sich an, tut sich aber mit Rajoys Vergangenheit schwer. Von Marc Dugge.

Niederlande: Giftgefahr durch Miesmuscheln

Textrodoxin bereitet niederländischen Muschelfischern Kopfschmerzen. Das Nervengift wurde jetzt in Zeeland festgestellt - mitten im Herzen der niederländischen Austern- und Miesmuschelzucht. Von L. Kazmierczak.

Interview zum Brexit: "Neuwahlen sind vielleicht der Ausweg"

Politikwissenschaftlerin Tanja Börzel sieht Großbritannien in einer tiefen Krise. Im Interview mit tagesschau.de erklärt sie, warum Neuwahlen eine Möglichkeit sein könnten, aus dem Dilemma herauszukommen. Die EU selbst könne nur abwarten.

Brexit: Diplomatisches Fingerspitzengefühl gefragt

Nach dem Brexit-Beschluss stehen wichtige diplomatische Entscheidungen an. Über den schwierigen Grat, auf der einen Seite Führungsverantwortung zu übernehmen, andererseits aber die kleineren Länder der EU nicht zu verschrecken, berichtet Tina Hassel.

Passwörter von Telekom-Kunden im Netz entdeckt

Zehntausende Nutzerdaten kursieren im Internet - nun auch welche von Telekom-Kunden. Betroffene Kunden wurden aufgerufen, ihre Passwörter zu ändern. Einen Hacker-Angriff auf die Telekom gab es aber wohl nicht.

Israel und Türkei: Versöhnung nach sechs Jahren Eiszeit

Sechs Jahre lang herrschte diplomatische Eiszeit zwischen Israel und der Türkei. Die israelische Marine hatte damals eine Hilfsflotte vor dem Gazastreifen gestoppt und acht türkische Aktivisten getötet. Nun wollen sich beide Länder wieder annähern.

Papst zu Homosexuellen: "Wir müssen um Vergebung bitten"

Homosexuelle und andere von der Kirche benachteiligte Gruppen haben nach Ansicht von Papst Franziskus eine Entschuldigung verdient. Wer guten Willens sei und nach Gott suche, dürfe nicht verurteilt werden, so das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Pro & Contra: Volksentscheide - sinnvoll oder gefährlich?

"Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" - sollte es deshalb auch in Deutschland direkt per Volksentscheid mitentscheiden? Ja - es ist höchste Zeit, sagt Frank Aischmann. Nein, meint dagegen Alex Krämer. Er gibt zu bedenken: Entweder-Oder-Entscheidungen versperren den Mittelweg.

Anti-Brexit-Petition mit zweifelhaften Zahlen

Sekündlich steigt die Zahl der Menschen, die per Online-Petition fordern, erneut über einen EU-Austritt Großbritanniens abzustimmen. Inzwischen sind es rund vier Millionen. Unterzeichnen dürfen nur britische Staatsbürger oder Menschen, die in Großbritannien leben. Eigentlich. Von Julia Kuttner.

Brexit: Fischer in England atmen auf

Während nach der Brexit-Entscheidung einige Briten ihre Reue kundtun, bejubeln andere das Ergebnis. Im Seebad Hastings freuen sich vor allem die Fischer. Die strengen Fangquoten der EU hatten viele in den Ruin getrieben. Björn Staschen war vor Ort.

Türkei: Von der Leyen darf nach Incirlik reisen

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen "kann Incirlik problemlos besuchen". Das teilte der türkische Ministerpräsident Yildirim mit. Zuvor hatte die Türkei den Besuch von Verteidigungs-Staatssekretär Brauksiepe an dem Bundeswehrstandort untersagt.

Videoblog: Arabische Mode aus Israel

In den Hafenhallen von Tel Aviv wird Geschichte zu Mode. Zwei arabische Design-Absolventinnen haben Erlebnisse von der Flucht nach Israel sowie religiöse Strömungen in ihre Entwürfe einfließen lassen. Susanne Glass hat die beiden bei ihrer Abschluss-Modenschau besucht.

Deutsche Politiker stellen Strafanzeige gegen Erdogan

Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Das werfen deutsche Prominente, Politiker und Aktivisten dem türkischen Präsidenten vor. Sie stellen Strafanzeige gegen Erdogan bei der Generalbundesanwaltschaft. Von Patrick Gensing.

Der österreichische Karikaturist Manfred Deix ist tot

Er war bekannt für seine derben Zeichnungen, mit denen er Einblicke in die Abgründe des modernen Lebens offenbarte: Der österreichische Zeichner und Satiriker Manfred Deix ist gestorben. Er wurde 67 Jahre alt.

Nach dem Brexit: Wundenlecken an der Börse

Angespannt, aber ziemlich stabil, so ist der Eindruck zum Start in die neue Börsenwoche - nach dem Brexit-Votum. Der DAX konnte sich zum Start behaupten, gab dann aber nach. Der Euro blieb auf dem Stand vom Freitag. Das Pfund sackte weiter ab.

Zehn Verletzte bei Neonazi-Aufmarsch in Kalifornien

Beim Aufmarsch einer rechtsextremen Gruppierung in Kalifornien ist es zu Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten gekommen. Zehn Menschen wurden verletzt. Zu der Demonstration vor dem Kapitol in Sacramento hatte die "Traditionalist Worker Party" aufgerufen.

Wann kommt der Brexit wirklich?

Nach dem Brexit-Votum berät Europa nun, wie es weitergehen soll. Unmittelbar vor dem morgigen EU-Gipfel trifft sich Kanzlerin Merkel mit EU-Ratspräsident Tusk, Frankreichs Präsident Hollande und Italiens Regierungschef Renzi. In Großbritannien beraten Regierung und Parlament.

Copa America gegen Chile verloren - Messi zieht sich zurück

Argentiniens Superstar Lionel Messi hat nach dem verlorenen Finale der Copa America gegen Chile seinen Rücktritt aus der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. "Meine Zeit in der Nationalmannschaft ist vorbei", sagte er einem Fernsehsender.

Kommentar: Ein Sieg, der Spanien lähmt

Spaniens amtierender Premier Rajoy hat die Neuwahl gewonnen, doch sein Jubel könnte bald verstummen: Die potenziellen Koalitionspartner wollen nicht mit ihm regieren. Um Spanien eine Hängepartie zu ersparen, sollte er daher - wenn nötig - den Weg frei machen, meint Marc Dugge.

Nach Brexit-Votum: Ein ganzes Land schüttelt sich

Ein Premierminister auf Abruf, ein Oppositionschef, dem die Gefolgsleute davonlaufen: Das Brexit-Votum hat die politischen Gräben in Großbritannien vertieft. Nun werden Rufe laut nach Persönlichkeiten, die das Land einen - statt es weiter zu spalten. Von Gabi Biesinger.

Götz George: Raubeinig, intellektuell, unbequem

Als Schimanski gab er den raubeinigen Kommissar - doch Götz George hatte weit mehr Facetten: Er beeindruckte etwa als Massenmörder in "Der Totmacher". Mit "Schtonk!" oder "Rossini" zeigte er auch sein komödiantisches Talent. 2013 spielte er in "George" seinen eigenen Vater.